Insolvenzrecht I Insolvenzverwaltung

Das Insolvenzrecht, welches insbesondere in der am 01.01.1999 in Kraft getretenen Insolvenzordnung (InsO) geregelt ist (früher: KonkursO), verfolgt das Ziel, die Gläubiger eines insolventen Schuldners gleichmäßig und anteilig entsprechend der Höhe der jeweiligen Forderung zu befriedigen.

Im Unterschied hierzu gilt bei der Einzelzwangsvollstreckung das Prioritätsprinzip nach dem Motto „Wer zuerst kommt, mahlt zuerst“, was in der Praxis zu einem gewissen Wettlauf der Gläubiger führen kann.

Die Kanzlei Sam berät und vertritt Sie auf dem Gebiet des Insolvenzrechts insbesondere bei folgenden Fragen:

  • Antrag auf Eröffnung des (Nachlass-)Insolvenzverfahrens
  • Forderungsanmeldung (Anmeldung zur Insolvenztabelle), auch solche aus unerlaubter Handlung
  • Geltendmachung von Aussonderungs- und Absonderungsrechten
    (z.B. aufgrund Eigentumsvorbehalten  oder aufgrund Sicherungsübereignung)
  • Insolvenzanfechtungsansprüche des Insolvenzverwalters gemäß §§ 129ff. InsO
  • Insolvenzausfallgeld
  • Kündigungssperre
  • Kündigung von Miet- oder Pachtverhältnissen in der Insolvenz
  • Kündigung von Dienst- und Arbeitsverhältnissen in der Insolvenz
  • Verteidigung bei Vorwurf einer Insolvenzstraftat (§§ 283a-d StGB)

Neben der beratenden Tätigkeit und der Vertretung von Schuldnern und deren Geschäftsführern in der Krise und/oder im laufenden Insolvenzverfahren wird Herr Sam vom Insolvenzgericht auch als Gutachter und Insolvenzverwalter bestellt.