Verkehrsrecht

Verkehrsrechtzivilrecht / Unfallregulierung

Ein Verkehrsunfall ist häufig mit vielen unangenehmen Folgen verbunden, insbesondere wenn sich der Schaden nicht nur auf Sachschäden beschränkt, sondern es darüber hinaus noch zu schweren Verletzungen von Insassen gekommen ist.
Im Falle eines Verkehrsunfalls kann Ihnen ein Rechtsanwalt behilflich sein, Ihre entstandenen und zukünftig noch entstehenden Folgeschäden gegenüber dem Fahrer, dem Halter und der gegnerischen Kfz-Haftpflichtversicherung geltend zu machen.
Nimmt der Geschädigte die Unfallregulierung selbst in Hand und lässt sich nicht von einem Rechtsanwalt beraten und vertreten, läuft er große Gefahr, dass ihm Schadenpositionen nur deshalb nicht oder nur teilweise ersetzt werden, weil er nicht weiß, dass er hierfür Ersatz verlangen kann oder weil er schlichtweg die aktuelle Rechtsprechung nicht kennt.
Beispielsweise kommen bei einem Sach- und Personenschaden grundsätzlich folgende Schadenpositionen in Betracht, die im konkreten Fall ersetzt verlangt werden können:

  • Fahrzeugschaden
  • Abschleppkosten
  • Nutzungsausfallentschädigung oder Mietwagenkosten
  • die übliche Unfallkostenpauschale von EUR 25,00
  • Wertminderung
  • Haushaltsführungsschaden
  • Schmerzensgeld
  • Verdienstausfallschaden, u.a.


Der Unfallgeschädigte wird sich entsprechend ärgern, wenn er später erfährt, dass er neben den Reparaturkosten vielleicht noch mehrere EUR 100,00 oder EUR 1.000,00 zusätzlich hätte ersetzt verlangen können, falls er sich von Anfang an von einem Rechtsanwalt bei der Schadenregulierung hätte vertreten lassen.


Verkehrsordnungswidrigkeiten

Oft hat ein Verkehrsunfall für die Unfallbeteiligten auch in bußgeldrechtlicher Hinsicht Folgen, da ein Unfall meist auf einem Verkehrsverstoß (Verstoß gegen StVO, StVG) beruht.
Ein Rechtsanwalt kann Sie in diesem Fall umfassend beraten und Akteneinsicht nehmen, um den konkreten Vorwurf und die vorhandenen Beweismittel in Erfahrung zu bringen.
Nicht selten kommt es dann nach Einlegung eines Einspruchs gegen einen Bußgeldbescheid der Verwaltungsbehörde zum Verfahren vor dem zuständigen Amtsgericht.
Insbesondere wenn es um ein Fahrverbot gemäß § 24 StVG geht, sollte ein Rechtsanwalt beauftragt werden, um eine bestmögliche Verteidigung sicherzustellen.

Insbesondere bei folgenden Verstößen oder Problemen steht Ihnen Herr Sam zur Verfügung:

  • Geschwindigkeitsüberschreitungen
  • Abstandsunterschreitungen
  • „Überfahren“ einer roten Ampel
  • Überladung von Fahrzeugen
  • Parkverstöße
  • Alkohol oder Drogen im Straßenverkehr
  • Drohendes Fahrverbot
  • Entzug der Fahrerlaubnis